compuserve

Compuserve
Vor gut zwanzig Jahren erwarb ich mein erstes Modem mit 14'400 Baud Übertragungsgeschwindigkeit. Ich war aufgeregt und fühlte mich als Pionier in einer neuen Welt, die vermutlich bald alles Bekannte völlig umkrempeln würde. Internet in der heutigen Form gab es zwar schon, war aber mehr oder weniger Universitäten vorbehalten. Firmen und Privatleute nutzten Compuserve als Netzzugang. Compuserve hatte eine eigene grafische Benutzeroberfläche, mittels der man Mails schreiben, diskutieren oder verschiedene Firmenseiten besuchen konnte. Als Schweizer erinnere ich mich speziell an die Seite des Schweizer Fernsehens. Weil der Einwahlpunkt für Compuserve in Zürich war und weil dadurch hohe Telefonkosten anfielen, wählte ich mich erst abends nach 21 Uhr zu einem verbilligten Tarif ein, um die Kosten klein zu halten. Also keine grösseren Downloads von Treibern oder Software, aber durchaus brauchbar für den Austausch von Informationen bei einem technischen Problem.
Mit dem Compuserve Homepage Wizard gestaltete ich damals auch meine erste Website. Mich fesselte die Möglichkeit, Informationen einfach aufbereiten und unkompliziert weltweit verbreiten zu können seit je her ungemein. Auf der Suche nach einem flexibleren Programm für die Gestaltung von Webseiten probierte ich einige Jahre verschiedene Software aus. Im Jahr 1996 lernte ich dann Frontpage 1.0 von Microsoft kennen und schätzte es, damit sogar einfache interaktive Gästebücher gestalten zu können.

bbs

Mailboxen (BBS)
Als Alternative zu Compuserve boten sich Mailboxen an. Regional verwurzelte, oft privat betriebene Börsen für den Austausch von Treibern, kleinen Programmen und Informationen. Die einzelnen Mailboxen waren vernetzt mittels dem Fidonet. Trotz der weltweiten Vernetzung war dieses Netz für mich nur beschränkt nützlich und es ging mir eher um den Reiz des 'ich bin auch dabei'.

Videotex

Die Post - damals noch zusammen mit der Swisscom - bot zusätzlich die Möglichkeiten von Videotex. Videtex war textorientiert und dadurch natürlich einerseits schnell, aber auch umständlich. Immerhin konnte man damit schon Zahlungen über das Netz erledigen. Das war auch der Grund, weshalb ich dieses System wenige Male genutzt habe.