Craniosacral Therapie nach dem biodynamischen Modell

Woher kommt die Craniosacral Therapie ?

Anfangs des 20. Jahrhunderts entdeckte der Ostheopath Dr. William G. Sutherland, dass sich die Schädelknochen wie atmend bewegen können. Er widmete einen grossen Teil seines Lebens der Erforschung dieser Atembewegung im menschlichen Körper.
Die beiden Pole Schädel (Cranium) und Kreuzbein (Sacrum) bilden mit den Gehirn- und den Rückenmarkshäuten (Membranen) eine Einheit, in welcher die Gehirnflüssigkeit (Liquor) rhythmisch pulsiert. Dieser Rhythmus überträgt sich auf den gesamten Körper und beeinflusst die Entwicklung und Funktionsfähigkeit des ganzen Menschen.
Dr. Sutherland machte wenige Jahre vor seinem Tod eine weitere, vielleicht die bedeutsamste Entdeckung: Er stellte fest, dass hinter den rhythmischen Bewegungen der Gehirnflüssigkeit eine Kraft ist, die diese Bewegungen in Gang setzt. Diese Kraft nannte er Primäre Atmung oder Lebensatem. Der Lebensatem ist wie der zündende Funke im Motor oder der Geist in der Maschine, der jedem Lebewesen vom Moment der Empfängnis bis zum Tod als Quelle der Gesundheit innewohnt.
Durch die Erfahrung des Lebensatems, der mit dem Zustand der Stille einhergeht, verändert sich auch die Therapie hin zu einer lauschenden Berührung. Sie vertraut darauf, dass die Kraft der inneren Gesundheit immer da ist und nicht verloren geht. Dieser biodynamische Ansatz wurde von Sutherlands Schüler, Rollin Becker und heute von Franklin Sills weiter entwickelt.

In Stille werden die Lehren gehört, in Stille wird die Welt verwandelt.
Lao Tzu

Was ist Craniosacral Therapie?

Die Craniosacral Therapie ist eine tief greifende, ganzheitliche Körpertherapie. Im Laufe des Lebens ist der Mensch verschiedenen Einflüssen und Erfahrungen ausgesetzt: Geburt, Unfälle, Verletzungen, physische und psychische Traumen können das körperliche und seelische Wohlbefinden beeinträchtigen.
Durch sehr sanfte, nicht manipulative Berührungen können sich Störungen, die oft auf alte Körpermuster und Traumen zurückzuführen sind, spontan aus dem Zellgedächtnis lösen. Der craniosacrale Rhythmus kann wieder ungehindert fliessen, die Selbstheilungskräfte des Körpers werden aktiviert und die Heilung von innen nach aussen unterstützt. Oft tritt ein Gefühl von tiefer Entspannung ein, bei dem die eigene Mitte und der stille Raum jenseits von Schmerzen und Krankheit wieder gefunden werden.
Diese Behandlungsform kann vom Neugeborenen bin hin zum betagten Menschen angewendet werden, sogar wenn diese in sehr schmerzvollem oder gebrechlichem Zustand sind.
Craniosacral Therapie ergänzt sich gut sowohl mit der Schulmedizin als auch mit alternativ medizinischen Methoden.

Wann kann Craniosacral Therapie hilfreich sein?

Bewährte Indikationen

Begleitend zu ärztlicher Betreuung bei